Innenraumgestaltung
Kommentare 1

Den richtigen Fußbodenbelag finden

Fußbodenbelag - Pixabay

Egal ob im eigenen Haus oder in der Mietwohnung, im Neubau oder renovierten Objekt – der richtige Fußbodenbelag spielt immer eine entscheidende Rolle. Die wohl gebräuchlichsten und mitunter beliebtesten Fußbodenbeläge sind derzeit Parkett und Laminat. Die Verarbeitung beider Beläge ist zwar gleich, trotzdem gibt es große Unterschiede zwischen Parkett- und Laminatböden.

Weitere Fußbodenbeläge sind beispielsweise Linoleum und PVC, Bambusparkett, Naturstein und Keramik, Kautschuk.

Im folgenden Artikel werden all diese Bodenbeläge im Einzelnen dargestellt.

Laminat

Der Laminatboden besteht aus mehreren Schichten: Die oberste Schicht ist eine Harzschicht (Melaminharz). Diese transparente Harzschicht schützt das darunter liegende Dekorpapier gegen Umwelteinflüsse wie Licht, Chemikalien, Temperaturen und erhält die Farbe des Dekors über viele Jahre hinweg. Unter dem Dekorpapier folgt die dickste Schicht des Laminatbodens, eine Holzfaserplatte als Träger. Dieser wird vor der Pressung ein umweltverträgliches Leimharz aus natürlichen Rohstoffen beigemischt, um die Holzfasern dauerhaft zu verbinden.

Da die Trägerplatte aus Holz besteht und Holz wie jeder weiß arbeitet, sorgt das auf der Unterseite des Laminatbodens liegende Gegenzugpapier für die notwendige Stabilität. Grundsätzlich gilt, dass Laminatböden ohne Zusätze von Schwermetallen, Pestiziden, Weichmachern und chlororganischen Verbindungen hergestellt werden.

Parkett

Parkett wird aus Vollholz hergestellt und ist die hochwertige Variante des Laminatbodens. Parkett hat den Vorteil, dass es mehrfach abgeschliffen werden kann. Zudem erzeugt ein echter Holzboden wie Parkett immer ein angenehmes Raumklima. Der Nachteil des Parkettbodens liegt im Preis: Während man einen Markenboden aus Laminat schon ab etwa 15 Euro/qm erhält, kostet ein guter Parkettboden ab ca. 50 Euro/qm aufwärts.

Linoleum

Der Linoleumboden ist sehr pflegeleicht und besteht aus natürlichen Rohstoffen, weshalb er ideal für Allergiker ist. Heute gibt es Klick-Linoleum in vielen modernen Farbtönen und Mustern.

PVC

Wenn es auf Millimeter ankommt, dann ist der PVC-Boden unschlagbar und empfiehlt sich gerade bei einem Umbau oder Renovierung.

Bambusparkett

Bambusparkett wird von Herstellern als zäh und ökologisch einwandfreier Fußbodenbelag gelobt, der im Vergleich mit Eiche wesentlich belastbarer ist und zudem geringere Schwind- und Quellmaße hat.

Naturstein und Keramik

Ein Boden aus Naturstein ist immer etwas Besonderes, denn jede Platte ist ein Einzelstück. Im Handel gibt es Natursteinplatten weitgehend naturbelassen, geschliffen aber auch sandgestrahlt.

Kautschuk

Der Kautschukboden eignet sich vor allem für Kinderzimmer, denn er ist robust, schmutzunempfindlich und hat eine lange Lebensdauer.

1 Kommentare

  1. Pingback: Allergikergerecht bauen - Altbausanierung Oberpfalz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.