Sicherheit im Eigenheim
Kommentare 1

Rauchmelder retten Leben

Rauchmelder Decke - Pixabay

Waren sie früher nur in öffentlichen Gebäuden vorgeschrieben und konnten vor schlimmeren Folgen bewahren, wird mittlerweile dazu geraten, den Rauchmelder auch in privaten Räumen anzubringen.

Hier bei uns in Bayern, bzw. in der Oberpfalz ist er bislang noch keine Pflicht. Es gilt bei Alt- oder Bestandsbauten noch eine Übergangsfrist bis Ende 2017. Nähere Informationen gibt es hier.

Rauch ist sehr gefährlich und schleichend, sodass man bei einem ausgebrochenen Brand oftmals im Schlaf überrascht wird.

Schwelbrand oder offenes Feuer

Es passiert sehr leicht einmal, dass man unbeabsichtigt eine Kerze unbeaufsichtigt stehen lässt oder aber den Topf auf dem heißen Herd vergisst. So kann recht schnell ein Brand entstehen, der schnell um sich greift. Oftmals muss es gar nicht zu einem richtigen Feuer kommen, gerade Schwelbrände sorgen für eine giftige Luft, die mitunter tödlich sein kann.

Auf die richtige Position des Feuerlöschers kommt es an

Wer einen gut positionierten Rauchmelder an der Decke angebracht hat, der wird rechtzeitig auf die Gefahr hingewiesen, denn diese kleinen, fast unscheinbaren Geräte können Leben retten.

Feuermelder an der Decke - Pixabay

Feuermelder an der Decke – Pixabay

Rauchmelder funktionieren an sich recht einfach. Sie werden mit Batterien betrieben und geben einen lauten Alarm, sobald Rauch in deren Gegend wahrgenommen wird.

Daher sollten sie an problematischen Stellen wie im Wohnzimmer, in Fluren oder vor den Schlafräumen nicht fehlen, um bei einer gefährlichen Situation rechtzeitig reagieren zu können. Der durchdringende Ton weckt, ähnlich wie der Gasmelder, sogar schlafende Personen, die anschließend sich und weitere Personen in Sicherheit bringen können, um die Feuerwehr zu verständigen.

Im Brandfall unbedingt auf Eigensicherung achten

Keinesfalls sollte man versuchen, den Brand selbst zu löschen. Dies ist in den wenigsten Fällen aussichtsreich. Wichtig ist auf sein eigenes Leben zu achten und weitere Personen vor der Gefahr zu schützen. Der erste Weg sollte daher ins Freie sein. Der beste Feuermelder ist der, der keinen Alarm gibt, weil alles in Ordnung ist.
Rauchmelder günstig kaufen von den Experten
Allerdings sollte dieser in unregelmäßigen Abständen überprüft werden, ob dieser auch einsatzbereit ist. Wichtig sind intakte Batterien, die im Notfall auch reagieren.

Fazit: Hat man sein Haus oder seine Wohnung mit Feuermeldern ausgestattet, kann man sich nachts beruhigt ins Bett begeben.

1 Kommentare

  1. Pingback: Brandschutztüren – für den Privatbereich sinnvoll? - Altbausanierung Oberpfalz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.