Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gasmelder

Wie wichtig sind Brandschutzelemente - Pixabay

Brandschutztüren – für den Privatbereich sinnvoll?

In Deutschland entstehen jährlich über 200.000 Brände in Bereich von Wohnhäusern und gewerbliche Einheiten. Um die Personen- und Sachschäden im Brandfalle zu verhindern oder zu mindern, stehen in Deutschland eine Vielzahl von Brandschutzvorschriften und vorgeschriebene Maßnahmen vom Gesetzgeber zur Verfügung. Neben Feuermelder und Gasmelder ist eine dieser Maßnahmen unterschiedliche Brandschutztüren bzw. Brandschutzelemente. In Gebäudekomplexen- gerade im industriellen Bereich – kann die Entstehung von Bränden nicht komplett ausgeschlossen werden. Deshalb ist es hier auch wichtig, mit feuerhemmenden Türen und Elementen auf einen sicheren und guten Brandschutz zu setzen und so der Entstehung von Schäden durch Feuer vorzubeugen. Was ist eine Brandschutztür – oder ein Brandschutzelement? Hierbei handelt es sich um eine spezielle Tür bzw. um ein spezielles Brandschutz-Element (Zarge und Tür), welche im Falle eines Brandes für einen gewissen Zeitraum die Brandausbreitung verhindern soll. Die Türen haben im Fachbereich auch die Kurzbezeichnung T für Tür. Nach den jeweiligen Zeiträumen, welche die Tür die Brandausbreitung abhält, werden 3 Kategorien unterschieden, und zwar nach Brandschutztüren, die 30, 60 oder 90 Minuten einem Brand standhalten. Damit eine Brandschutztür oder …

Gasmelder im Eigenheim

Gasmelder im Eigenheim

CO-Melder (Kohlenmonoxid-Melder) bieten Schutz vor dem lebensgefährlichen, farb- und geruchlosen und von Menschen und Tieren nicht wahrnehmbarem Gas. Bereits wenige Atemzüge bei einem unbemerkten Gasaustritt können zur Ohnmacht und im weiteren Verlauf auch zum Tod führen. Ein Gasmelder ist, neben dem Rauchmelder, eine wichtige Ergänzung des Brandschutzkonzeptes, wenn in der Wohnung, im Wohnwagen oder im Boot Gas genutzt wird. Schon bei Erreichen von absolut ungefährlichen Gaskonzentrationen wird Alarm ausgelöst. Nur so ist eine rechtzeitige Schadensbehebung möglich. Gefährlich kann es überall werden, wo mit Holz, Heizöl, Kohle und Gas geheizt wird und wo Erd-, Stadt-, Flaschen- sowie Propan- bzw. Butangas austreten können. Ist eine Heizanlage defekt, wird ein Raum schlecht belüftet oder sind die Rauchabzugswege verstopft, dann wird es lebensgefährlich. Schließlich reicht dann schon ein kleiner Funke aus, um eine Explosion hervorzurufen. Gasexplosionen – menschliches Versagen oder technischer Defekt Häufig wird bei Gasexplosionen in den Medien menschliches Versagen als Ursache genannt (z. B. Unvorsichtigkeit), aber das ist häufig gar nicht der Fall. Zumeist liegt bei diesen Unfällen eher ein technischer Defekt (Leck in der Gasleitung o. …