Handwerkertipps
Schreibe einen Kommentar

Richtig Aufmaß nehmen

Zollstock - Richtig Maßnehmen

In diesem Beitrag geht es darum, richtig Aufmaß zu nehmen. Nicht alle sind sich hier sicher, wie so ein Aufmaß bei einem Wohnungskauf oder einer Wohnungsmiete richtig vorgenommen werden kann. Anbei also ein paar Tipps für das richtige Maßnehmen.

Instrumente

Es gibt den Zollstock. Dies ist ein Holzwerkzeug mit Metermaß. Meistens können Zollstöcke 2 Meter messen und zusammengeklappt werden. Nähere Infos gibt es beispielsweise unter https://www.zollstock-fritz.de. Dann gibt es das Maßband. Dieses besteht meist aus Metall und kann von 2 Meter bis 50 Meter lang sein. Für den normalen Gebrauch eignen sich Maßbänder mit einer länge zwischen 3 und 5 Meter, die zusammengerollt werden. Als dritte Möglichkeit ist ein Lasergerät zu erwähnen. Hier wird mit dem Laser gemessen, es ist das genaueste Maß.

Berechnungen der Quadratmeter für Wohnflächenberechnung

Quadratmeter werden in unterschiedlichen Regionen unterschiedlich berechnet. Genaue Kriterien findet man in den Baurechtbestimmungen und Immobilienbestimmungen der jeweiligen Region. Grundsätzlich werden Durchgänge, also Löcher in Mauern nicht mitberechnet. Dies bezieht sich auch auf Fenster. Immer wieder zu Diskussionen kommt es bei den Quadratmetern in Zusammenhang mit Dachschrägen. Hier existieren rechtliche regionale Unterschiede.

Manchmal wird bis 1 Meter Höhe gerechnet, manchmal wird die gesamte Dachschrägen-Quadratmeterfläche kalkuliert, auch wenn die Höhe des Raumes dort nur 40 cm hoch ist. Dachschrägen können viel Raum schlucken, weshalb gerade dort viele Tricksereien stattfinden und genau rechtlich recherchiert und nachgemessen werden sollte.

Das Messen selbst

Das Messen selbst ist sehr einfach. Man misst an den Wänden die Länge und erstellt einen Plan. Dabei ist zu beachten, dass die Räume selten wirklich exakt rechteckig sind. Es sollte also jede Wand gemessen werden, und die Abweichungen auch notiert werden. Mit einem 5 Meter langen Maßband oder dem Lasergerät sind exaktere Messungen möglich, als mit dem Zollstock.

Es zählt immer das exakte Naturmaß, nicht das Rohbaumaß. Hier sollte gerade bei Neubauten darauf geachtet werden, weil der Putz hat immer noch ein paar Zentimeter, die bei einer fertigen Wand hinzukommen. Im Bauplan kann aber das Rohbau-maß eingezeichnet sein und der Vermieter kalkuliert eventuell „irrtümlich“ nach dem Rohbaumaß.

Beim Lasergerät wird das Gerät an die Wand gehalten und misst exakt bis zur gegenüberliegenden Wand. Die Zahl ist auf den Millimeter genau, was ein großer Vorteil ist. Zudem ist ein solches Gerät bequem zu bedienen. Der Zollstock wiederum eignet sich für sehr kleine Distanzen. Er hat durch das Holz eine gewisse Stabilität und das Ablesen ist dann sehr leicht durchzuführen. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.