Handwerkertipps
Schreibe einen Kommentar

Kabelkanal ohne Bohren befestigen

Kabelkanal - Pixabay

Einen Kabelkanal zu befestigen ist einfach. Selbst wer keinen Bohrer zur Hand hat, kann die Kanäle mittlerweile problemlos anbringen – ohne den Gebrauch von Dübeln und Schrauben.

Dazu gibt es spezielle Klebebänder oder Kleber aus der Tube, so mancher Heimwerker schwört auf den Einsatz von Silikon, einer auf Heißkleber und ein anderer auf ein günstiges, doppelseitiges Klebeband vom Discounter. Allerdings muss beim Einsatz von Klebemitteln auf den Untergrund geachtet werden. Da kann die Raufasertapete schnell zum Albtraum werden, denn hier halten Klebebänder oftmals nur schlecht und der Kabelkanal löst sich schon nach kurzer Zeit wieder von der Wand. Bei unebenen Untergründen sollte also ein flüssiges Klebemittel bevorzugt werden.

Im Fachhandel gibt es mittlerweile auch einige Kabelkanäle mit Kleberücken. Doch erfahrungsgemäß sind die dort angebrachten Klebebänder sehr dünn. Es entstehen Lücken zwischen Klebeband und Wand und der Kabelkanal fällt schnell herunter – diese Lösung zeigt sich als nicht praktikabel. Wer den Kabelkanal dennoch lieber kleben möchte oder gar muss, der sollte sich ein passendes Klebeband besorgen, das einen weichen Kern besitzt. Durch diesen passt sich das Band dem Untergrund an und sorgt so, wie auch durch seine stark klebende Beschichtung, für einen sicheren Halt des Kabelkanals an der Wand.

Den Kabelkanal auf ebenem Untergrund anbringen

Bei der Wahl des Kabelkanals muss darauf geachtet werden, dass alle Kabel problemlos hineinpassen und nicht hineingequetscht werden müssen. Ist der geeignete Kanal gefunden, muss die Rückseite erst einmal gründlich gereinigt werden. Es ist wichtig, dass sich weder Staub noch Fett auf der Oberfläche befinden, damit das Klebemittel einwandfrei darauf haften kann. Dafür gibt es Spezialreinigungsmittel für Kunststoffoberflächen. Als Alternative kann auch Aceton verwendet werden. Bei allen Reinigungsmitteln sollten auf jeden Fall die Sicherheitshinweise beachtet werden.

Nach der Reinigung kann das Klebeband angebracht werden. Sollte das Band überstehen, kann es einfach mit einem Teppichmesser gekürzt werden. Nun kann der Kabelkanal auf die richtige Länge gebracht und die Ecken versäubert werden. Nach getaner Arbeit wird die Schutzfolie nun vom Klebeband abgezogen und der Kabelkanal an der Wand angebracht.

Kabelkanal auf unebenen Flächen befestigen

Wer einen Kabelkanal an einer unebenen Wand, wie zum Beispiel auf einer Raufasertapete, befestigen möchte, der sollte einen Montagekleber benutzen. Die Vorgangsweise ist hier ähnlich, wie bei der Anbringung an einer glatten Wand. Zuerst muss der Kanal gereinigt werden, damit er staub- und fettfrei ist. Wichtig ist nun beim flüssigen Kleber, dass nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel Klebemittel auf dem Kunststoff landet. Der Klebstoff sollte gleichmäßig verteilt werden und bei der Befestigung nicht an den Seiten des Kabelkanals herausquellen.

Ist der Kleber aufgebracht, kann der Kabelkanal an der Wand aufgeklebt werden. Sollte dennoch etwas zu viel Kleber auf der Leiste gelandet sein, kann das überquellende Material zum Verfugen von eventuell entstandenen Hohlräumen verwendet werden. Sobald der Montagekleber getrocknet ist, können die Kabel in den Kanal eingebracht werden.

Bei der Verwendung von Montageklebern sollte auf jeden Fall auf die Trocknungszeit geachtet werden. Ist der Kleber noch zu feucht, wird der Kabelkanal nicht halten. Außerdem ist bei der Verwendung des Klebemittels aus gesundheitlichen Gründen für eine ausreichende Belüftung des Raumes zu sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.