Gartengestaltung und Außenanlagen
Schreibe einen Kommentar

Frühlingszeit ist Gartenzeit

Gartendekoration - Pixabay

Kaum ist der letzte Schnee geschmolzen, erwacht der eigene Garten aus seinem tiefen Winterschlaf. Die Bäume und Sträucher sind noch fast kahl, die Blätter teilweise verwelkt und der heimische Garten macht nicht immer einen besonders einladenden Eindruck.

Wer nicht im Herbst bereits die ersten Vorkehrungen getroffen hat, dem steht im Frühling eine Menge Gartenarbeit bevor. Oft wurden Pflanzen und Büsche durch schweren Schnee beschädigt. Die Äste sind abgebrochen und müssen dringend wieder in Form gebracht werden. Mit einfachen Schritten gelingt es aber, die vertrockneten Äste zu entfernen und das Gewächs zu kräftigerem Wachstum zu verhelfen. Hierfür eignen sich handelsübliche Gatengeräte oder Gartenwerkzeuge am besten.

Nach dem ersten Frost kann die Arbeit beginnen

Steigen die Temperaturen und ist kein Frost mehr zu befürchten, kann man mit den ersten Arbeiten im Garten beginnen. Gerade in diesem Jahr mussten wir ja noch einmal mit einem kleinen Wintereinbruch leben, was die Vorfreude auf gesellige Abende auf der Terrasse mit Grillfesten oder sonstigen Feiern unter freiem Himmel sicherlich nicht trüben kann.

Welche wichtigen Arbeiten stehen noch an?

  • Das noch verbliebene Herbstlaub muss entfernt werden, damit der Rasen wieder atmen kann und sich in frischem Grün präsentieren kann.
  • Der Boden muss aufgelockert werden, um Nährstoffe aufzunehmen und den Frühjahrsblühern die Möglichkeit zu geben, prächtig zu wachsen.

Die ersten Frühlingsboten sind die kleinen weißen Schneeglöckchen, die sich aus der Erde herauswagen. Auch die Krokusse in den Farben gelb, weiß oder violett kündigen endlich die wärmere Jahreszeit an.

Rund um Ostern kommen die Osterglocken und Narzissen hinzu und verleihen den kahlen Flächen frische Farbtupfer. Jetzt wäre auch die Zeit Gestecke und Pflanzschalen mit Primeln zu verschönern. Auch wenn die Sonne noch nicht so kräftig scheint, sollte hier auf das regelmäßige Gießen nicht verzichtet werden.

Aussaat auf der heimischen Fensterbank

Wer seine Pflanzen selber ziehen möchte, ist nun gut beraten, mit der Aussaat im Haus zu beginnen. Die gilt für Blumen gleichermaßen wie für Gemüsepflanzen. Recht gern werden hier Tomaten oder Gurken verwendet, deren Früchte aus eigenem Anbau besonders schmackhaft sind und nicht vergleichbar mit den gekauften Gemüsesorten.

Wer keinen Nutzgarten betreiben will, der setzt bei der Gestaltung und Bearbeitung vielleicht andere Prioritäten und favorisiert ein schön angelegtes Stückchen Erde zur Entspannung und zum Stressabbau.

Urlaub im eigenen Garten

Natürlich möchte man im eigenen Garten nicht nur arbeiten, sondern die grüne Oase auch entsprechend genießen. Hierbei sind einem bei der Gestaltung keinerlei Grenzen gesetzt. Ob ansprechende Dekoelemente, hochwertige Gartenmöbel oder kleine bunte Eyecatcher im selbst gestalteten Garten – die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten lassen keine Wünsche offen.

Wie wäre es mit einem Pool, einem neuen Carport oder einem Grill? Wer sich einmal inspirieren lassen möchte, dem empfehle ich die Seite www.ingarden.de. Das Sortiment ist enorm und die dargestellten Artikel zeugen von einer gewissen Exklusivität, die jeden Garten einzigartig und zu etwas Besonderem macht.

Ist der Garten entsprechend verschönert, kann der Frühling beginnen. Man kann die ersten Sonnenstrahlen genießen und sich auf den Sommer im Grünen freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.