Fassade/Fenster
Schreibe einen Kommentar

Fassadenfarbe – die beste Wahl bei der Altbausanierung

Alte Fassade - Pixabay

Der Bau des eigenen Hauses oder die Renovierung bereits vorhandenen Eigentums ist für die jeweiligen Besitzer immer mit viel Planungsarbeit verbunden.

Auch bei der Wahl der richtigen Fassadenfarbe ist es erforderlich, sich frühzeitig über deren Qualitätsmerkmale zu informieren und Kriterien wie Umwelteinflüsse, Witterungsverhältnisse und UV-Belastung zu bewerten, bevor der erste Pinselstrich gemacht wird. Nur so können im Ergebnis die gewünschte Optik mit der notwendigen Funktionalität in Einklang gebracht werden.

Den richtigen Untergrund wählen

Bei der Wahl der richtigen Farbe ist in der Vorbereitungsphase insbesondere der Untergrund der Hausfassade zu berücksichtigen. Verschiedene Untergründe, wie z. B. Natursteine, müssen vor dem ersten Anstrich mit einem Tiefengrund behandelt werden, um die enorme Saugfähigkeit dieser Materialien auszugleichen bzw. einzuschränken. Erst danach sollten alle weiteren Arbeitsschritte erfolgen.

Lang anhaltender Fassadenschutz

Neuer Fassadenanstrich - Pixabay

Neuer Fassadenanstrich – Pixabay

Neben der Wasserdampfdurchlässigkeit und Wasseraufnahmefähigkeit der Fassade, die durch einen atmungsaktiven Hausanstrich, wie z. B. Dispersionsfarbe, optimiert werden können, ist es je nach Witterungsverhältnissen möglich, dass durch Moos- oder Algenbildung die Hausfassade in kurzer Zeit unansehnlich wird. Diesem unerwünschten Pflanzenwuchs kann durch die Beimengung entsprechender Biozide rechtzeitig vorgebeugt werden.

In Kombination mit einer Fassadenfarbe, die aufgrund ihres Nano- oder Lotus-Effektes auch noch Schmutz abweisende Fähigkeiten besitzt, ist die Grundlage für einen lang anhaltenden Fassadenschutz ausreichend gegeben.

Da der Handel eine Vielzahl unterschiedlicher Produkte für den Handwerker bereitstellt, empfiehlt es sich in der Regel, einen Fachmann zurate zu ziehen, der die individuellen Anforderungen bewerten und mit den optischen Wünschen abgleichen kann. Er berät bei den unterschiedlichen Farbenarten, auch hinsichtlich der individuellen Mischverträglichkeit mit Zusatzprodukten sowie deren Umweltverträglichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.