Gartengestaltung und Außenanlagen
Schreibe einen Kommentar

Den richtigen Garagenboden finden

Garagenboden - Pixabay

Der richtige Bodenbelag für eine Garage kann so individuell sein wie ein jeder Besitzer. Verbreitet sind Betonböden, die zugleich zweckmäßig und schön sind. Beton ist ein besonders zweckmäßiger Fußboden und gilt schon fast als Standard. Ein Garagenboden wird in der Regel oft sehr stark beansprucht durch Öl, Schmutz und Reifenabrieb der Räder. Auch im Winter setzen Salz, Schnee und Kälte dem Untergrund stark zu. Es bilden sich mit der Zeit Spurrillen, in die Wasser eindringen kann. Die Oberfläche wird spröde oder sandig und „wäscht“ sich aus.

Sollten auch Reparaturen am Fahrzeug im Inneren der Garage stattfinden, bleibt es ebenfalls nicht aus, dass der Boden leidet. Selbst wenn die Garage zusätzlich als Werkstatt genutzt wird, kann der Untergrund in Mitleidenschaft gezogen werden.

Rohbeton nutzt sich, wie bereits erwähnt, sehr schnell ab. Daher ist der Wunsch nach einem pflegeleichten und strapazierfähigen Untergrund mehr als verständlich. Man sollte ihn leicht kehren können und im günstigsten Fall sollte er einfach mal leicht gewischt werden können. Manchmal sind Garagen auch direkt mit einem Haus verbunden und man kann direkt durch diese ins Haus gelangen. Gerade da ist es wichtig und für viele Häuslebauer wünschenswert einen pflegeleichten Bodenbelag zu haben. Jeder noch so strapazierte und renovierungsbedürftige Garagenboden kann saniert werden. Es stellt sich nur die Frage, wie der neue Boden aussehen soll und welche Qualität bzw. Beschaffenheit man berücksichtigen muss.

Garagenbodenbeschichtung

Suchen Sie sich bitte einen Bodenbelag aus, der frostsicher, robust und auch zweckmäßig ist. Auf jeden Fall muss er pflegeleicht sein und sind wir doch mal ehrlich, er soll zudem auch makellos aussehen und optisch ansprechend sein. Sie wissen das Auto ist des Deutschen liebstes Kind. Es soll natürlich auch in einer schönen Garage stehen und in Verbindung mit dem Haus eine Einheit bilden.

Eine tolle Alternative sind PVC Garagenboden Fliesen. Sie sind schnell einsatzbereit und individuell verlegbar. Zudem besitzen sie alle Eigenschaften, die ein Garagenboden haben soll – strapazierfähig, langlebig, widerstandsfähig und immer belastbar. Der PVC-Garagenboden Belag bietet eine rutschfeste strukturierte Oberfläche, der so ganz nebenbei auch bei Nässe noch vor Stürzen schützen kann. Ohne viel Vorbereitung kann er schwimmend verlegt werden und ist in kurzer Zeit begehbar.

Bodenfliesen in der Garage

Alle gängigen Garagenfliesen (z. B. Spaltplatten) müssen eine poröse und angeraute Oberfläche besitzen. Sie sind dadurch rutschfest und sehr belastbar. Auf jeden Fall sollten diese Fliesen auch frostsicher sein. Im Optimalfall dürfen auch Schmutz und Ölrückstände leicht zu entfernen sein. Damit Sie lange Freude an Ihrem neuen Garagenfliesen haben betrachten Sie die funktionalen Eigenschaften, denn nicht nur die Optik ist entscheidend.

Je nach Geschmack kann man großformatige oder eher kleine Fliesen auswählen. Beim Verlegen können Sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen, auch bei der Wahl der Farbe. Die Bodenfliesen sind auf jeden Fall alle sehr pflegeleicht.

Garagenbodenfarbe

Mit einer Bodenfarbe können Sie Ihren Betonboden farblich auffrischen, vorausgesetzt er ist in seiner Qualität noch in Ordnung. Ansonsten sollten Vorarbeiten geleistet werden, die zu einem gewünschten Ergebnis führen.

Eine Garagenbodenfarbe ist natürlich nicht so vorteilhaft wie eine Betonbeschichtung oder Fliesen – aber sie ist eine schnelle kostengünstige Variante. Kurzfristig schützt sie auch vor dem Eindringen von Schmutz und Wasser, sollte aber nicht als Dauerlösung dienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.